Koax reloaded – mit eneo EPOC gelingt der Umstieg auf IP

Von Analog auf IP umsteigen und dennoch die analoge Bestandsverkabelung weiterverwenden? EPOC (Ethernet and Power Over Coax) macht es möglich: Die Übertragungstechnologie ermöglicht die Übertragung von IP-Videodaten und die Spannungsversorgung von IP-Kameras per Koaxkabel. Somit steht einer echten Digitalisierung herkömmlicher CCTV-Systemen nichts mehr im Wege. Und die rechnet sich.

Die neu in das eneo Portfolio eingeführte EPOC-Technologie (Ethernet and Power over Coax) erlaubt Betreibern von Analog auf IP umzusatteln, ohne dabei die bestehende Koax-Infrastruktur durch Netzwerk-Kabel ersetzen zu müssen. Dabei werden eneo IP-Kameras oder IP-Kameras anderer Hersteller einfach per Plug-and-Play mit einem EPOC-Tansmitter verbunden und dieser an die analoge Bestandsverkabelung angeschlossen. Die Übertragung der IP-Videodaten und die Spannungsversorgung der Kameras erfolgen dann über die vorhandene Koaxstrecke. Am anderen Ende wird diese ebenfalls mit einem EPOC-Transceiver oder Receiver verbunden, der die Daten wieder auf IP umsetzt und das Signal über einen Netzwerk-Switch an ein Netzwerk und den darin eingebundenen NVR oder PC-Client weiterleitet. IP-Daten können auf eine Distanz von bis zu 2,4 km übertragen werden, die Spannungsversorgung ist auf eine Strecke von bis zu 1,2 km möglich.

Umweltfreundlich und wirtschaftlich

Bisher war es bei der Umstellung von analoger Videoüberwachung auf IP-Videosicherheit erforderlich, die Bestandsverkabelung vollständig durch Netzwerk-Kabel zu ersetzen – ein mit hohem Aufwand verbundener und zeitintensiver Arbeitsschritt, an dessen Ende der Wertstoffhof stand. Und der zudem mit weiteren Anschaffungs- und Arbeitskosten verbunden war. Umweltfreundlicher und wirtschaftlicher geht es mit Ethernet and Power Over Coax. Das Bestandssystem wird mit EPOC nicht planiert, sondern zeit- und geldsparend modernisiert, mit nachhaltig positivem Effekt auf die Gesamtbetriebskosten.

EPOC-Kameras für den Nonstop-Außeneinsatz

Mit dem Dome sind im eneo Portfolio aktuell zwei koaxfähige IP-Kameras mit integriertem EPOC-Transmitter erhältlich.

Die beiden Kameras kommen mit motorisiertem Varifokalobjektiv und P-Iris-Blendensteuerung, sind mit verschiedenen Videoanalysefunktionen ausgestattet und unterstützen mehrere Videokompressionsformate.

Die Infrarotbeleuchtung an Bord der IP66-klassifizierten Kameras ermöglicht den Einsatz rund um die Uhr, in Gebäuden ebenso wie im Außenbereich.

 

220082

IEB-72M2812MAA

1/2,8″ Netzwerk Kamera, 1920×1080,Tag/Nacht, WDR, 2,8-12mm, Infrarot, IP66

 

IED-62M2812MCA

IED-62M2812MCA

1/2,8″ Netzwerk Dome, Fix, 1920×1080,Tag/Nacht, WDR, 2,8-12mm, EPOC, Infrarot, IP66</d


IAM-6MC1001MTA

 

IAM-6MC1001MTA

Ethernet über Koax Transmitter Daten/Spannungsversorgung 1 x RJ-45, 1 x BN


IAM-6MC1001M0A

 

IAM-6MC1001M0A

Ethernet über Koax Transceiver Daten/Spannungsversorgung 270Mbps, 12-57VDC Eingan


IAM-6MC1001MRA

 

IAM-6MC1001MRA


IAM-4MU1001M0A

 

IAM-4MU1001M0A

EPOC Signalkonverter, BNC auf Zweidraht Übertragung, Zubehör für EPOC Kameras, Transceiver

Skalierbar und stabil

EPOC-Technologie ermöglicht zudem eine einfache Aufwärts-Skalierung, so dass Videosicherheitssysteme mit ihren Aufgaben wachsen können. Anders als bei IP-Systemen ist hierfür keine zusätzliche Netzwerk-Hardware erforderlich. Darüber hinaus bietet EPOC Errichtern für die Verkabelung bzw. Schaltung der Geräte einige interessante Möglichkeiten, die die Ausfallsicherheit des Systems deutlich erhöhen.

Bei einer Ringschaltung werden die IP-Quellen mithilfe von Koax-T-Verbindungen eingebunden.

Diese Art der Schaltung ist beliebig erweiterbar und sorgt für eine hohe Ausfallsicherheit: Wird der Koax-Ring an einer Stelle unterbrochen, verhält sich die Schaltung wie eine Daisy-Chain, so dass der Betrieb aller Komponenten nach wie vor gewährleistet ist.

eneo EPOC Ringschaltung

Eine „Daisy-Chain“ bzw. Reihenschaltung hat zwei Vorteile: ihr Aufbau ist einfach und Netzwerk-Ressourcen werden sparsam verwendet (Stichwort Portbelegung). So kann ein einziger EPOC-Transceiver in einer Daisy Chain die Spannungsversorgung von bis zu vier eneo EPOC-Kameras sicherstellen. Auch hier ist eine Aufwärts-Skalierung mit weiteren IP-Kameras möglich.

Die Kameras werden über je einen EPOC-Transmitter, der an eine externe Stromquelle angeschlossen wird, in die Reihenschaltung eingebunden.

eneo EPOC Daisy-Chain

Übertragungstechnik für Ethernet and Power Over Coax

Für die IP-Datenübertragung und Spannungsversorgung der Kameras sind im eneo Portfolio die erforderlichen Sende- und Empfangsmodule erhältlich.

der Transmitter für den Anschluss von IP-Kameras, verfügt über je einen BNC- und RJ45-Eingang und bietet eine maximale Bandbreite von 95Mbps.

Der Receiver verfügt über die gleichen Merkmale und unterstützt zudem eine 128-bit AES-Verschlüsselung.

Der Transceiver kann bei einer Bandbreite von 270Mbps sowohl als Sender wie auch als Empfänger verwendet werden und bis zu vier IP-Kameras über Koax mit Spannung versorgen. Zu seiner Aussattung gehört ein Überspannungsschutz.

Mit NE-141/220VAC-56 VDC führt eneo auch das für den Transceiver erforderliche Netzteil.

Alle EPOC-Übertragungsmodule lassen sich einfach in Betrieb nehmen. Auch Zweidrahtübertragung ist mit dem Wandler (BNC auf 2Pin-Terminalblock) möglich.

Ethernet and Power Over Coax ist die elegante Lösung für alle Betreiber, die ihre bestehenden Videosicherheitssysteme ressourcenschonend modernisieren und dabei alle Möglichkeiten der IP-Technologie nutzen wollen. Mit nachhaltig positivem Effekt auf die Gesamtbetriebskosten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem eneo Vertriebspartner:
ViSiTec Video-Sicherheit-Technik GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.